Losung für heute:

Ich traue auf den HERRN. Wie sagt ihr denn zu mir: Flieh wie ein Vogel auf die Berge!
Psalm 11,1

Jesus spricht: Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Johannes 14,27

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier

 ​Logo der Landeskirche Sachsens

​ ​ ​

 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Kantorei

A - Logo St. Annen

Kantorei

„Wort, Musik und geformter Stein sollen in der St. Annenkirche in alle Zukunft sich vereinen zum Lobpreis des Höchsten.“

Franz Neumann 1913 2. Kantor, ab 1920 1. Kantor, und ab 1932 Kirchenmusikdirektor

 

Bei Recherchen über das Kirchenchorwerk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens ist in einem Zeitungsartikel von 1938 beschrieben, dass der St. Annenchor ein Vierteljahrhundert besteht. Zum Festkonzert sagte der damalige Superintendent Spranger: „… man könne sich die Festgottesdienste nicht denken, ohne den feinen Inhalt, der vom St. Annenchor ausströme. Wir sind stolz darauf, einen so stattlichen, sangesfrohen und begabten Chor zu besitzen. Freude am Lied, Freude am Gesang, an der Musik führte den Chor zusammen, … und, dass der Annenchor weiter singen möge aus tiefer, quellender Freude am Lied zum Lobe des Höchsten“.

2013 hat die Kantorei St. Annen sein 100 jähriges Bestehen gefeiert. Natürlich gab es auch schon vor 1913 regelmäßige Kirchenmusik. Diese wurde in der Regel von der Lateinschule bzw. vom Lehrerseminar ausgestaltet. Heißt es doch, dass schon 1521 „figuraliter auf dem Chore gesungen“ wurde. Erst im Jahr 1913 kam zu den Männerstimmen ein Frauenchor dazu, aus dem sich dann die Kantorei entwickelte.

 

Derzeit hat der Chor 75 Mitglieder. Es werden regelmäßig die Gottesdienste ausgestaltet sowie große Oratorien aufgeführt.

 

Die Proben finden in der Regel montags 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in der Bergkirche St. Marien (am Markt) statt.

 


 

Einer der Kantoren unserer Gemeinde und Verantwortlich für die Kirchenmusik an St. Annen ist

Matthias Süß

 

1957 im erzgebirgischen Aue geboren, erhielt Matthias Süß im Alter von 7 Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Entscheidende musikalische Impulse bot ihm von 1967 bis 1975 die Mitgliedschaft im Dresdner Kreuzchor unter Rudolf Mauersberger und Martin Flämig. Noch in dieser Zeit nahm er Orgelunterricht bei Kreuzorganist Prof. Herbert Collum. Von 1975 von 1981 studierte Matthias Süß Kirchenmusik an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Wolfgang Schetelich. 1980 wurde er Preisträger beim VI. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig. 1981 übernahm Matthias Süß das Amt des Kantors und Organisten an der Trinitatiskirche in Chemnitz. 2004 wurde er an die St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz und zum Kirchenmusikdirektor für den Kirchenbezirk Annaberg berufen. Mit Konzerten gastiert Matthias Süß regelmäßig im In und Ausland, Europa und Südamerika, sowie in Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz und der Erzgebirgsphilharmonie Aue. Es liegen mehrere Rundfunk- und Fernsehaufnahen sowie CD-Einspielungen vor.